Meisterlich

Wichtig ist auf dem Platz. Und heutzutage eben auch bei Facebook, Instagram und Twitter. Wir kümmern uns in Zusammenarbeit mit den DFL-Kollegen in Köln um den englischen Twitter Account der Bundesliga. Seit der Saison 2017/18. 365 Tage im Jahr. Mit allem was dazugehört.

Warum macht die DFL sowas und leistet sich eine externe Agentur für Twitter, wenn es doch bereits eine interne englische Redaktionstruppe gibt, die sich um Facebook und Instagram kümmert? Weil es dabei hilft Content-Einerlei zu vermeiden und stattdessen sehr kreative, eigenständige Kanäle zu fahren. Nur mal so viel: Die Engagement-Raten der Bundesliga sind doppelt so hoch, wie jene Raten der Premier League.